Karte  Gesamtliste

Museumsverband

Schwarzes Brett

Holzwurmbefallene Hölzer gesucht

Forschungsprojekt TeaH an der HAWK Hildesheim

Das Forschungsziel, eines an der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen erarbeiteten und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und Stiftung Klosterkammer Hannover geförderten Projektes, mit dem Titel Entwicklung und modellhafte Anwendung der Überprüfung entfestigter Holzsubstanz mittels THz-Strahlung, an durch anthropogene Einflüsse und schadhafte Altrestraurierung geschädigtem Kircheninventar am Beispiel des Trinitatisaltars Hildesheim und Marienaltars Kloster Isenhagen. (TeaH) ist es, mithilfe eines neuartigen roboterbasierten Terahertz-Zeitbereichspektrometers ein Monitoring- und Kontrollverfahren zu entwickeln, das strukturelle Veränderungen historisch wertvoller Holzsubstanz exakt darstellt.

Erstmals sollen dabei zahlreiche biologische, chemische und physikalische Schädigungen, die üblicherweise einzeln und im Verbund die Holzfestigkeiten herabsetzten, ganzheitlich – vor allem auch im Tiefenprofil – untersucht werden. Exemplarisch ist es geplant, dieses Forschungsziel ausgehend von Laboranalysen an Objekten umzusetzen.

Für diese laborbasierten Voruntersuchungen würde die HAWK gerne holzwurmgeschädigtes Lindenholz aus musealem Bestand nutzen, welches vor der Entsorgung steht. Hierfür kommen Skulptur-, Möbel und Konstruktionshölzer in Frage. Daher werden alle Museen um materielle Unterstützung gebeten, die in nächster Zeit Objekte/Hölzer entsorgen und diese daher abgeben können.

Über Unterstützung würde sich die HAWK freuen und die entsprechenden Hölzer abholen. Eine Rückgabe ist nicht vorgesehen.

Bitte kontaktieren Sie uns gerne über kirsti.kruegener@hawk.de

Ausstellung "Zuckerkabinett" abzugeben

Das Residenzmuseum im Celler Schloss gibt die Ausstellung "Süße Pracht" ab. Sie umfasst eine Auswahl an Zuckerobjekten, die auf einer halbrunden Tischplatte präsentiert werden können, die durch einen dahinter befindlichen Spiegel optisch zu einer runden Tafel ergänzt wird. Dazu kommen zwei größere Tortenobjekte. 

Die gesamte Präsentation soll kostenlos abgegeben werden (Transport ist durch den künftigen Eigentümer zu übernehmen). Die Objekte sind verpackt in Kisten und Vorrichtungen, die eigens zu deren Transport gebaut wurden.

Die Ausstellung, die abgegeben werden soll, umfasst:

  • 17 größere Kisten/Kartons mit größeren und mittleren Figuren
  • 5 Kisten mit kleineren Teilen und Figuren
  • zwei Holzplatten, die zu einem halbrunden Tisch zusammengebaut werden, Maße: 4 m Breite, 2 m Tiefe
  • Spiegel: 2 Flächen à 2,00 m x 1,20 m (B x H)
  • 4 Textfahnenmit Ausstellungstexten sowie einer großformatigen Reproduktion des Kupferstichs von Hogenberg (s.o.) 

Auf Wunsch werden auch gern Unterlagen zur inhaltlichen Information (Recherche, Literatur etc.) sowie eine Ausstellungsdokumentation abgegeben. 

Weitere Informationen

Bauernhausmodell abzugeben

Das Deutsche Pferdemuseum gibt ein großformatiges Bauernhausmodell aus seiner Sammlung unentgeltlich an interessierte Museen ab. Das detaillierte Modell, das vermutlich aus den 1930er Jahren stammt, zeigt den Giebel eines niederdeutschen Hallenhauses mit gekreuzten Pferdeköpfen als Giebelschmuck. Maße: 195 cm hoch, 202 cm breit und 73 cm tief.

Bei Interesse stehen genauere Informationen und Fotografien der Objekte zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Christine Rüppell, Deutsches Pferdemuseum e.V., 04231-807148, c.rueppell@dpm-verden.de

Ostereier-Sammlung mit Schwerpunkt traditionelle Volkskunst abzugeben

Aus einer Privatsammlung werden fast 1.000 Ostereier mit dem Schwerpunkt "traditionelle Volkskunst" abgegeben. Die Sammlung ist gut geordnet und dokumentiert, für jedes Ei ist ein Datenblatt vorhanden. Der Sammler Ernst-Günter Heerdt möchte die Ostereier gerne an ein Museum abgeben, damit gewährleistet wird, dass die Sammlung auch zukünftig bestehen bleibt. Zu diesem Zweck ist es denkbar, die Sammlung unentgeltlich zu überlassen.

Kontakt: Ernst-Günter Heerdt, Telefon: 05594 1030

Ausstellungsvitrinen kostenfrei abzugeben!

Das Deutsche Marinemuseum gibt kostenfrei einige Ausstellungsvitrinen ab:

Schiffs-/Modellvitrine - Plexi auf Holzrahmen
Schiffs-/Modellvitrine - Glas auf Metallrahmen
Schiffs-/Modellvitrine - Plexi auf Metallrahmen mit Holzplatte
3 Stehvitrinen mit Glaseinsatz für Bildaufnahmen
2 Schornstein-Vitrinen
Hölzerne Hülle Medienstation / Stehvitrine mit Seemannsfigur
Hölzerne Hülle Medienstation / Vitrine mit abschließbarem Fach
5 Stehvitrinen mit Glaseinsatz
15 Vitrinen sockel mit Holzdeckel

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:
Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven, Carsten Siegel, Siegel@marinemuseum.de, Tel. 04421-4008417.

 

 

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur