Karte  Gesamtliste

Museumsverband

Schwarzes Brett

ERCO-Leuchten unentgeltlich abzugeben!

Das Museum „Leben am Meer“ Esens gibt unentgeltlich verschiedene ERCO- und GLOPBAL-Strahler (troll) ab. Die Strahler stammen aus dem Jahr 2014 und älter. Es sind verschiedene, teils dimmbare Modelle vorhanden. Die Strahler wurden mit einer Erco-Stromschiene verwendet.

Weitere Informationen: Museum „Leben am Meer“, Anke Kuczinski, kuczinski@leben-am-meer.de, Tel.: 04971-5232.

Objekte aus dem Bereich Handwerk und Landwirtschaft abzugeben

Das Deutsche Pferdemuseum gibt verschiedene Objekte aus dem Bereich Handwerk und Landwirtschaft aus seiner Sammlung unentgeltlich an interessierte Museen ab. Darunter befinden sich z. B. ein Blasebalg, Teile einer transmissionsbetriebenen Bohrmaschine, Lampenhalter für eine Kutsche, das Vordergestell eines Stellpflugs, Teile einer Häckselmaschine, Teile eines Igels, Teile eines Pflugs, zwei Wagenräder und verschiedenes mehr.

Bei Interesse stehen genauere Informationen und Fotografien der Objekte zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierzu bis zum 31.10.2021.

Ansprechpartnerin: Christine Rüppell, Deutsches Pferdemuseum e.V., 04231-807148, c.rueppell@dpm-verden.de

Holzwurmbefallene Hölzer gesucht!

Forschungsprojekt TeaH an der HAWK Hildesheim

Das Forschungsziel, eines an der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen erarbeiteten und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und Stiftung Klosterkammer Hannover geförderten Projektes, mit dem Titel Entwicklung und modellhafte Anwendung der Überprüfung entfestigter Holzsubstanz mittels THz-Strahlung, an durch anthropogene Einflüsse und schadhafte Altrestraurierung geschädigtem Kircheninventar am Beispiel des Trinitatisaltars Hildesheim und Marienaltars Kloster Isenhagen. (TeaH) ist es, mithilfe eines neuartigen roboterbasierten Terahertz-Zeitbereichspektrometers ein Monitoring- und Kontrollverfahren zu entwickeln, das strukturelle Veränderungen historisch wertvoller Holzsubstanz exakt darstellt.

Erstmals sollen dabei zahlreiche biologische, chemische und physikalische Schädigungen, die üblicherweise einzeln und im Verbund die Holzfestigkeiten herabsetzten, ganzheitlich – vor allem auch im Tiefenprofil – untersucht werden. Exemplarisch ist es geplant, dieses Forschungsziel ausgehend von Laboranalysen an Objekten umzusetzen.

Für diese laborbasierten Voruntersuchungen würde die HAWK gerne holzwurmgeschädigtes Lindenholz aus musealem Bestand nutzen, welches vor der Entsorgung steht. Hierfür kommen Skulptur-, Möbel und Konstruktionshölzer in Frage. Daher werden alle Museen um materielle Unterstützung gebeten, die in nächster Zeit Objekte/Hölzer entsorgen und diese daher abgeben können.

Über Unterstützung würde sich die HAWK freuen und die entsprechenden Hölzer abholen. Eine Rückgabe ist nicht vorgesehen.

Bitte kontaktieren Sie uns gerne über kirsti.kruegener@hawk.de

Glasvitrinen kostenfrei abzugeben!

Das Museum Uelzen gibt kostenfrei einige Vitrinen ab:

12 Vitrinen     182x117x46
1 Vitrine         182x117x36 (kein Foto)
3 Vitrinen       182x97x57
1 Vitrine         153x57x57 (kein Foto)
1 Vitrine         100x90x90

Sowie etwas jüngeren Datums:

9 Pultvitrinen   100x119x49
6 Turmvitrinen  180x60x60 (inkl. 3 Einlegeböden pro Vitrine)

Alle Angaben in cm (H x B x T).

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:
Museums- und Heimatverein des Kreises Uelzen e.V., Almuth Kölsch, a.koelsch@museumsverein-uelzen.de, Tel. 0581 6037.

 

 

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur