Karte  Gesamtliste

Museum

Gedenkstätte Lager Sandbostel

  • Blick in die Ausstellung zur Lagergeschichte; Foto. A.Ehresmann
  • Ansicht von ehemaligen Unterkunftsbaracken; Foto. A.Ehresmann
  • Blick in die Ausstellung zur Lagergeschichte; Foto. A.Ehresmann
  • Blick in die Ausstellung zur Nachkriegsnutzung des Geländes; Foto. A.Ehresmann
  • Ansicht verschiedener ehem. Lagergebäude; Foto. A.Ehresmann

In Sandbostel bei Bremervörde bestand ab 1939 das Kriegsgefangenenlager „Stalag X B“. Hunderttausende Gefangene aus vielen Nationen durchliefen das Lager während des Bestehens. Im April 1945 brachte die SS in einem separaten Lagerteil Häftlinge des KZ Neuengamme unter. Etwa 9.500 Männer, viele von ihnen aus den Außenlagern in Bremen und Wilhelmshaven, verbrachten die letzten Wochen ihrer Gefangenschaft in Sandbostel. Die Verpflegung und Versorgung der Menschen war unzureichend, sodass bis zur Befreiung des Lagers im April 1945 viele der Häftlinge starben.

Heute erläutert die Gedenkstätte Lager Sandbostel die Geschichte des historischen Ortes und bietet Vermittlungsprogramme für Schulklassen und Jugendgruppen an.

 

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 9 - 16 Uhr



So und Feiertag:


11 - 17 Uhr (Mär - Okt)


12 - 16 Uhr (Nov - Feb)

Besucheradresse

Greftstr. 3
27446 Sandbostel
Tel. (04764) 22 54 810
info@stiftung-lager-sandbostel.de
www.stiftung-lager-sandbostel.de

Wegbeschreibung

in Google Maps anzeigen

Haltestelle Nahverkehr: Sandbostel Greftstraße

Service

Parken
Parken
Shop
Shop
Eintritt frei
Eintritt frei
Mehrsprachigkeit
Mehrsprachigkeit
Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur