Karte  Gesamtliste

Museumsverband

Dr. Barbara Magen

Projekt Niedersächsische Heimatsammlungen

Unterstützung und Beratung Niedersächsischer Heimatsammlungen aus den historischen Ostgebieten.

Email

Tel. 0511 - 21449849

Studium der Ägyptologie, Koptologie und Biblischen Exegese an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Nach wissenschaftlichem Volontariat am Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim (2005-2007) und Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (2007-2009; Promotion: 2010) wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Ägyptischen Sammlung des RPM (2010-2013) und am Seminar für Ägyptologie und Koptologie der Georg-August-Universität Göttingen (2014-2015); 2015-2019 aktiv im Bereich der Flüchtlingshilfe (Malteser: Erstaufnahmeeinrichtung Celle-Scheuen und Ehrenamtskoordinatorin des Integrationsdienstes); Leitung von Deutsch- und Integrationskursen sowie selbständige Dozentin im Bereich Erwachsenenbildung und Lernförderung

Forschungsschwerpunkte: Objektforschung, Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte

Stipendien und Auszeichnungen: Studienförderung und Promotionsförderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes; „Order of Malta Refugee Aid Medal“

Ausgewählte Veröffentlichungen:

„… denn das eigentliche Studium der Menschheit ist der Mensch“ − Beiträge aus der Ägyptologie, der Geschichtswissenschaft, der Koptologie, der Kunstgeschichte, der Linguistik, der Medizin und ihrer Geschichte, der Musikwissenschaft, der Philosophie, der Politikwissenschaft, der Provenienzforschung und der Rechtsgeschichte zu Ehren Alfred Grimms anläßlich seines 65. Geburtstags, Wiesbaden 2018 (als Herausgeberin).

Kriegsrelevante Dokumente der Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, in: Matthias Berg/Jens Thiel (Hrsg.), Europäische Wissenschaftsakademien im „Krieg der Geister“. Reden und Dokumente 1914 bis 1920 (Acta Historica Leopoldina 72), Halle 2018, S. 101-126 (gemeinsam mit Orell Witthuhn).

Gottesbild und Geschichtsschreibung in Lion Feuchtwangers Roman „Jefta und seine Tochter“, in: Stefan Jakob Wimmer/Georg Gafus (Hrsg.), „Vom Leben umfangen“. Ägypten, das Alte Testament und das Gespräch der Religionen. Gedenkschrift für Manfred Görg (ÄAT 80), Münster 2014, S. 299-308.

Ludwig Stern. Ein Ägyptologe zwischen Keltologie und Bibliothek, in: Susanne Bickel/Hans-Werner Fischer-Elfert/Antonio Loprieno/Sebastian Richter (Hrsg.), Ägyptologen und Ägyptologien zwischen Kaiserreich und Gründung der beiden deutschen Staaten. Reflexionen zur Geschichte und Episteme eines altertumswissenschaftlichen Fachs im 150. Jahr der Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde (Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde Beiheft 1), Berlin 2013, S. 155-169.

Steinerne Palimpseste. Zur Wiederverwendung von Statuen durch Ramses II. und seine Nachfolger, Wiesbaden 2011.

Tatort Ägypten: Die „Lehre des Ptahhotep“ in Agatha Christies Kriminalroman „Death Comes as the End“, in: Dieter Kessler/Regine Schulz/Martina Ullmann/Alexandra Verbobsek/Stefan Wimmer (Hrsg.), Texte − Theben − Tonfragmente. Festschrift für Günter Burkard, Wiesbaden 2009 (ÄAT 76), S. 312-318.

Freundeskreis Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus e.V. (Hrsg.), 30 Jahre Freundeskreis – 30 Jahre Mäzenatentum, Hildesheim 2007.

Ägyptenrezeption im Werk Ingeborg Bachmanns. „Der Fall Franza“ und das Gedicht „An die Sonne“ aus ägyptologischer Sicht, in: Andrea Bartl (Hrsg.), Verbalträume. Beiträge zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Interviews mit Friederike Mayröcker, Kerstin Hensel, Martin Walser, Bastian Böttcher und Tom Schulz, Augsburg 2005 (Germanistik und Gegenwartsliteratur 1), S. 231-251.

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur