Karte  Gesamtliste

Museumsverband

Die Zwerge kommen. Zur Kulturgeschichte des (Garten-)Zwerges

Kontaktadresse:

Etta Bengen, Planungsbüro für individuelle Konzepte
Sonnenstr. 42A
26123 Oldenburg
Tel. 0441 84467
E-Mail: info(at)etta-bengen.de

Zwerge begegnen uns schon im Kindesalter in Märchen wie z.B. Schneewittchen und die 7 Zwerge. Als Schulkinder lernen wir die Zwerge in Sagen kennen und erfahren so die Besonderheiten unserer Region, z.B. die Erdmanntjes im Plytenberg bei Leer, die Zwerge in der Essemühle im Landkreis Diepholz, die Zwerge im Schloße zu Hoya oder die  Zwerge in den Osenbergen bei Oldenburg. Auch im Harz finden wir besondere Geschichten mitden Zwergen aus Venedig, die Venediger-Sagen, in denen von Zwergen erzählt wird, die Mineralien / Schätze suchten, um das wertvolle Muranoglas erschaffen zu können.

Der Zwerg ist idealer Werbeträger, denn er ist schlau, freundlich, niedlich und erdverbunden. Mit diesen Eigenschaften kann er Sympathieträger für vielerlei Produkte sein. Als Kenner des Bergbaus und der Bodenschätze konnte der Zwerg selbstredend für Kohle, Eisen und Stahl, aber auch für Zuckerrüben werben. Insgesamt brachten es die Zwerge in der Zeitspanne von 1892 bis 1939 zu übertausend Einsätzen mit Anerkennung des Reichspatentamtes. Seinen ganz großen Einsatz hat der Zwerg im Garten. Bereits die höfischen Gärten schmückten sich gerne mit zwergenhaften Figuren. Nun kam 1871 aus Thüringen ein Zwerg in handlicher Größe dazu. Das gehobene Bürgertum, auch Goethe zählte dazu, stellten sich nun Keramikzwerge in den Garten. Die Demokratisierung desZwerges erfolgte in den 1960er Jahren, als der Zwerg nun zum Massenprodukt aus Kunststoff mutierte.

Die Ausstellung wurde bisher gezeigt im Kreismuseum Syke, Museum Wendener Hütte, Heimatmuseum Hoya, Stadtmuseum Bietigheim-Bissingen.

Ausstellungskonditionen:

Ausstellungsfläche mindestens 20 m²:
Anzahl der Exponate: ca. 140,
Anzahl der benötigten Vitrinen: 2-4.
Versicherungswert: 15.000,00 Euro.
Evtl. Leihgebühr: 1.Monat 1.000,00 Euro, Verlängerung nach Absprache.
Übernahme möglich ab: 2013. Kosten für Auf-und Abbau: in der Leihgebühr enthalten.
Katalog/Faltblatt vorhanden: ja.
Werbepostkarte vorhanden: ja (in der Leihgebühr enthalten).
Fotos vorhanden: ja.
Kannein Eröffnungsvortrag gehalten werden: ja.
Kosten für den Referenten: 150 Euro.
Vorhanden sind 7 Banner (80 x 200 cm) Roll-Displays,
1 umgebauter Fernseher mit Fernsehzwergen (Mainzelmännchen, Sandmännchen etc.)

 

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur