Karte  Gesamtliste

Museum

Freilichtmuseum am Kiekeberg

  • Altes Handwerk entdecken mit der Gelebten Geschichte 1804, Foto: FLMK
  • Freilichtmuseum am Kiekeberg ist das ganze Jahr über ein Ausflugsziel für Groß und Klein, Foto: FLMK
  • Historische Gebäude im Freilichtmuseum - Pringens Hof, Foto: FLMK
  • Gemeinsam Spass haben in den Spielwelten, Foto: FLMK
  • Spielwelten im Freilichtmuseum am Kiekeberg, Foto: FLMK
Bei uns ist Geschichte lebendig! Auf einem 12 ha großen Freigelände im Süden von Hamburg erzählen über 30 historische Gebäude von der Kultur und der Lebensweise in der Winsener Marsch und der nördlichen Lüneburger Heide. Acker- und Weideflächen werden von Hand oder mit historischen Geräten und Schleswiger Kaltblütern bearbeitet. Darsteller/-innen in authentisch rekonstruierter Kleidung lassen sich regelmäßig bei land- und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten über die Schulter schauen. Alte Nutztierrassen wie Schweine, Schafe und viele mehr leben in den Gebäuden und auf den Freiflächen. Im AGRARIUM, der Ausstellungswelt zu Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, können Besucher an Mitmachstationen landwirtschaftliche Geräte bedienen oder eine Kuh melken. Die neue Dauerausstellung "Spielwelten" lässt außerdem Spielzeug vergangener Tage wieder aufleben. Spielzeugläden von 1900, 1950 und 1980 laden Sie zum Staunen und Mitmachen ein.
Das ganze Jahr über gibt es spannende Sonderausstellungen, Vorführungen, Veranstaltungen oder Kurse in den fünf historischen Schaubetrieben.

Registriertes Museum 2007-2014, Museumsgütesiegel 2015-2021

Öffnungszeiten

Di - Fr 9 - 17
Sa, So 10 - 18 Uhr

Besucheradresse

Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten - Ehestorf
Tel. (040) 7901760
E-Mail
www.kiekeberg-museum.de

Wegbeschreibung

in Google Maps anzeigen

Bahnhof: Hamburg-Harburg, Klecken
Haltestelle Nahverkehr: Museum Kiekeberg

Service

Parken
Parken
Café
Café
Shop
Shop
Bahn/Bus
Bahn/Bus

Sachgebiete

Kategorien

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur