Karte  Gesamtliste

Museum

Ostpreußisches Landesmuseum

  • Außenansicht_Scharffsches Haus, Foto: Ostpreußisches Landesmuseum
  • Einblicke in die Bereiche Weimarer Zeit und Erster Weltkrieg, Foto: Ostpreußisches Landesmuseum
  • Ostpreußisches Landesmuseum: Abteilung Flucht, Foto: Ostpreußisches Landesmuseum
  • Ostpreußisches Landesmuseum: Jagdabteilung, Foto: Ostpreußisches Landesmuseum
Das Ostpreußische Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung widmet sich einer über Jahrhunderte eng mit Deutschland verbundenen Region. Als international bedeutendes Museum für Landschaft, Geschichte, Kunst und Kultur der früheren Provinz Ostpreußen sowie der Deutschbalten möchte es mit seiner interdisziplinären Sammlung das historische Kulturerbe dieser Regionen erforschen, bewahren und vermitteln. Die Dauerausstellung wurde in den letzten Jahren komplett überarbeitet und im August 2018 wiedereröffnet. Auf über 2.000 Quadratmetern ist in vollkommen neugestalteten Abteilungen eine einzigartige Sammlung zu sehen – damit gilt das Museum wieder als ein eindrucksvoller kultureller Höhepunkt hier in der Hansestadt Lüneburg. Zudem zeigt das Ostpreußische Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung neben der großen Dauerausstellung jährlich mehrere Sonderausstellungen von bedeutenden Arbeiten der Bildenden Kunst bzw. spannenden kulturhistorischen Themen. Nicht zuletzt wird ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geboten. Mit einer vergünstigen Kombi-Karte kommen Sie sowohl ins Ostpreußische Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung als auch ins Brauereimuseum Lüneburg.

Registriertes Museum 2011-2018
Museumsgütesiegel 2020-2026

Öffnungszeiten

Di - So 10 bis 18 Uhr

Besucheradresse

Heiligengeiststraße 38
21335 Lüneburg
Tel. (0 41 31) 7 599 50
E-Mail
www.ol-lg.de

Wegbeschreibung

in Google Maps anzeigen

Bahnhof: Lüneburg Hbf
Haltestelle Nahverkehr: Am Sande, Wallstraße

Service

Café
Café
Shop
Shop
Mehrsprachigkeit
Mehrsprachigkeit
Bahn/Bus
Bahn/Bus

Sachgebiete

Kategorien

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur