Karte  Gesamtliste

Aktuelles

28.10.2019

Ausbildung für Gästeführer*innen, Aufsichten und Vorführhandwerker*innen

Der Museumsverband Niedersachen und Bremen e.V. (MVNB) lud am 18. Oktober 2019 zum Seminar „Von der Windfege bis zum Dreschflegel“ in das Kreismuseum Syke ein.


Wie wurde altes Arbeitsgerät benutzt? Wie werden Funktionsweisen alter Maschinen und Handwerkskünste für den Laien verständlich erläutert und anschaulich dargestellt? Wie gelingt es, relevante Informationen qualifiziert an Besucherinnen und Besucher weiterzugeben?

Der MVNB lud am 18. Oktober 2019 zu dem Seminar „Von der Windfege zum Dreschflegel“ ein, um mit den zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern genau diese Fragen zu erörtern. Der Veranstaltungsort hätte mit dem Kreismuseum Syke nicht passender gewählt sein können: Das kultur- und alltagsgeschichtliche Museum im Landkreis Diepholz präsentiert dem Besucher auf sehr anschauliche Weise, wie das alltägliche Leben von der Steinzeit bis an die Schwelle der Gegenwart ausgesehen hat.

„Eine der Kernaufgaben von Museen ist das Erhalten und Bewahren. Damit sind jedoch nicht nur Gegenstände gemeint. Vielmehr schließt das Erhalten und Bewahren auch Funktionsweisen und Handwerkskünste mit ein“, so Prof. Dr. Rolf Wiese, Vorsitzender des MVNB und Referent des Seminars. Professor Wiese ging daher nicht nur auf die wichtigsten Sachgruppen ländlicher Sammlungen ein, er stellt auch die Funktionsweisen von Objekten vor und erläuterte deren soziale und kulturelle Bedeutung. Ziel war dabei die qualifizierte Weitergabe an die Besucher*innen.

Die Fortbildung wurde im Rahmen der Museumsschule!, das lernende Museum – Zertifikat für ehrenamtliche Museumsmacher*innen angeboten. Das umfassende Qualifizierungsangebot wurde vom Museumsverband zur Unterstützung kleiner und mittlerer Museen neu entwickelt und soll haupt- und ehrenamtlich geführte Museen unterstützen, sich zukunftsorientiert aufzustellen. Das Seminar im Kreismuseum ist das erste im Baustein „Ausbildung für Gästeführer*innen, Aufsichten und Vorführhandwerker*innen“. In dieser Reihe soll Hintergrundwissen zu den Gegenständen, ihrer Herkunft und die Bedingungen ihrer Nutzung an Museumspersonal vermittelt werden.

Das Schulungsangebot der Museumsschule! gliedert sich in sechs Themenbereiche. Nach der Teilnahme an je einem Seminar pro Themenbereich kann ein Zertifikat erlangt werden.

Dr. Klaus A. E. Weber und seine Frau Christel Schulz-Weber vom Museum im Backhaus / Hellental sind die ersten beiden Teilnehmer, die der Museumsverband mit dem Zertifikat für ehrenamtliche Museumsmacherinnen und Museumsmacher auszeichnen darf. Durch die Teilnahme an dem festgelegten Curriculum haben sich die beiden in der Museumsarbeit ehrenamtlich Tätigen für diese Auszeichnung qualifiziert. Sie waren heute ebenfalls Teilnehmer des Seminares. Die offizielle Übergabe des Zertifikats ist für die Mitgliederversammlung des MVNB im Rahmen seiner jährlichen Verbandstagung im Emsland Moormuseum Geeste am 20. März 2020 vorgesehen. Der Verband würde sich freuen, dann noch weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer auszeichnen zu dürfen!

Die vollständige Pressemeldung zum Download.


Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur