Karte  Gesamtliste

Aktuelles

Link-Liste

30.03.2020 Wir sammeln und erweitern ständig hilfreiche Tipps und Links, die Ihnen im Umgang mit der Corona-Krise hilfreiche Informationen liefern können. 

Hilfsmaßnahmen des Landes

Das Land Niedersachsen und die NBank stellen zwei Förderprogramme mit Soforthilfen für Unternehmen zur Verfügung.

  1. Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen: Das Programm richtet sich ausdrücklich nicht nur an Kleinunternehmer, sondern auch an soloselbständige Künstler und Kulturschaffende sowie gewerblich tätige Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Internetseite der NBank. Ab sofort kann der Antrag auf „Niedersachsen-Soforthilfe Corona" sowie das Formular „De-minimis-Erklärung Soforthilfe" elektronisch geladen und per E-Mail an antrag@soforthilfe.nbank.de gesendet werden. Fragen zu Förderung und Antragsstellung können unter dieser Adresse nicht beantwortet werden. Wenden Sie sich hierfür bitte an beratung(at)nbank.de. Die Antragsformulare zum Download finden Sie hier.
    Der Erlass zur Richtlinie „Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen" soll für die notwendige Klarheit sorgen und die bei vielen Antragsteller*innen bestehenden Sorgen ausräumen. Mit dem Erlass wird klargestellt, wann eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage und/oder ein Liquiditätsengpass im Sinne der Richtlinie vorliegen. Es gibt drei Kriterien, die alternativ zur Anwendung kommen können, es ist ausreichend, wenn eines der Kriterien für die Antragsteller*in zutrifft.
    Der Erlass als pdf zum Download
  2. Das zweite Programm richtet sich explizit an Kultureinrichtungen, die nach dem derzeitigen Stand von der Bundesförderung nicht umfasst sind (Förderung bis 10.000 €). Hier werden die kleinen Vereine und vergleichbare Einrichtungen im Blickfeld, die sonst durch das Raster fallen würden. Das Programm soll schnellstmöglich an den Start gehen.

 

Hilfsmaßnahmen des Bundes

Informationen über die Maßnahmen des Bundes für Solo-Selbständige sowie kleine und große Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie:

Ergänzend dazu empfehlen wir eine laufend aktualisierte Zusammenstellung, die insbesondere auch für Soloselbständige, Freiberufler und Kleinunternehmer hilfreich ist: https://www.gruenderlexikon.de/news/kurz-notiert/corona-hilfen-fuer-selbststaendige-freiberufler-und-kleinunternehmer-84233709#zusch%C3%BCsse 

Hilfen aus dem Kultur- und Medienbereich

Der Deutsche Kulturrat hat Informationen über Hilfen aus dem Kultur- und Medienbereich für den Kultur- und Medienbereich zusammengetragen. Diese finden Sie, nach Sparten gebündelt, unter:

www.kulturrat.de/corona-pandemie/


Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft hat bekannt gegeben, dass sich alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen kurzfristig die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen können.

Um die Beiträge für März noch stunden zu lassen,  müssen sich die betroffenen Unternehmen bis spätestens am Donnerstag, den 26.3., formlos unter Bezug auf Notlage durch die Corona-Krise und Paragraf § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt. Die Vorlage als pdf-Dokument können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter  
https://www.bvmw.de/themen/coronavirus/downloads/

 

Regelungen zur Kurzarbeit

Bundesregierung und Gesetzgeber haben Sonderregelungen und Erleichterungen zum Bezug von Kurzarbeitergeld erlassen. Unter welchen Voraussetzungen dieses beantragt werden kann, erfahren Sie hier.

 

Soforthilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Der nachfolgende Link bietet eine gute Übersicht über die Unterstützung der Kreativwirtschaft. Aktuell ist Niedersachsen noch nicht berücksichtigt, dies wird sich jedoch hoffentlich bald ändern. 26. März 2020

https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3?fbclid=IwAR12jHihGLjJpcn30Ko4G3YI7F0XKcS80VevyxQD2cNH5QkBIf-5QC7y_vo

 

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.informiert unter dem Link https://www.bkj.de/corona-hilfe über Hinweise zu Corona-Hilfen.

Förderrichtlinie für selbstständige Restauranto*innen und Wissenschaftler an öffentlichen Museen

Um Restauratoren und wisenschaftliche Mitarbeiter*innen an den Museen halten zu können und in eventuellen Notlagen zu unterstützen, hat die Ernst von Siemens Kunststiftung kurzfristig eine neue Förderlinie aufgelegt. Antragsberechtigt sind öffentliche Museen und Sammlungen. Je nach Projekt werden zwischen 2.000 € und 25.000 € für  begrenzte Restaurierungsprojekte und die wissenschaftliche Arbeit an Ausstellungskatalogen, Bestandskatalogen oder Werkverzeichnissen zur Verfügung gestellt.

https://www.ernst-von-siemens-kunststiftung.de/aktuell/corona-und-selbstst%C3%A4ndige-in-museen-und-sammlungen.html


Spendenaufruf von Schutzausrüstung

Die Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland hat dazu aufgerufen, Schutzausrüstung für Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime zu spenden. Dringend benötigt werden insbesondere Atemschutzmasken, Mundschutz, Schutzbrillen, Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und Latexhandschuhe.

Sollten Sie in einer Ihrer Sammlungen über entsprechendes Material (originalverpackt!) verfügen, das im Moment dort nicht benötigt wird, so helfen Sie doch mit einer Spende! Erkundigen Sie sich bei Ihrem Gesundheitsamt vor Ort, beim Roten Kreuz oder anderen Hilfsorganisationen, wo Spenden angenommen bzw. abgegeben werden können.

Maßnahmenkatalog für Kulturakteur*innen in Bremen

24.03.2020 Der Senator für Kultur in Bremen hat für die Kulturakteur*innen einen Maßnahmenkatalog herausgegeben, der konkrete Hinweise und Handlungsempfehlungen liefert.

Den Maßnahmenkatalog als pdf-Datei können Sie hier herunterladen. 

Die Allgemeinverfügung  über  das  Verbot  von  Veranstaltungen,  Zusammenkünften  und  der Öffnung bestimmter Betriebe zur Eindämmung des Coronavirus als pdf-Datei können Sie hier herunterladen. 23. März 2020

Den Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs/chefinnen der Länder (Kontaktverbot) als pdf-Datei können Sie hier herunterladen. 22. März 2020

 

 

Drohender Kultur-Kollaps: Soforthilfe für die Kultur in Niedersachsen

23.03.2020 In einer Blitzumfrage hat der Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände (AKKU) seine Mitgliedsverbände zu den finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie befragt. Die Umfrageergebnisse belegen die drastischen Auswirkungen der Krise für die über 1200 Kultur- und Bildungseinrichtungen wie auch für viele freischaffende Kulturakteure. So werden die Einnahmeverluste allein in den ersten vier Wochen voraussichtlich rund 14,6 Mill Euro betragen. Dagegen stehen im selben Zeitraum nicht stornierbare Ausgaben in Höhe von ca. 10 Mill Euro. Hinzu kommen weitere laufende Betriebskosten der Einrichtungen. Über den Zeitraum der kommenden 6 Monaten liegt der Finanzbedarf für freie Kultureinrichtungen und –initiativen somit bei rund 208 Mio Euro. Diese Zahlen verdeutlichen, wie existenzbedrohend die Lage für den Kulturbereich schon nach relativ kurzer Zeit ist.

Den vollständigen Brief als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.

 

 

Rundmail mit aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie

19.03.2020 In einer Rundmail hat der MVNB für die Museen in Niedersachsen und Bremen aktuelle Informationen, Auswirkungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusammengestellt.

Die Rundmail als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.

Sie möchten in unseren Newsletter-Verteiler aufgenommen werden und Informationen automatisch zugeschickt bekommen? Dann senden Sie uns eine E-Mail an info(at)mvnb.de.

 

 

Corona-Pandemie: Hilfsfonds für Kultur im Nachtragshaushalt berücksichtigen

18.03.2020 Der Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände (AKKU) begrüßt die Bekanntgabe eines Nachtragshaushaltes in Höhe von 4,4 Milliarden Euro. Aus diesem Topf braucht es auch dringend Unterstützung von Kleinunternehmen bzw. kleinen Einrichtungen im Kulturbereich sowie für freiberufliche Kulturschaffende und Pädagog*innen. Die Notsituation ist bei diesen bereits eingetroffen – und diese Lage wird auch noch eine lange Zeit anhalten.

AKKU hat eine Umfrage unter seinen Mitgliedern gestartet, um die Ausfälle und Einnahmeeinbußen genauer abschätzen zu können. Das Ergebnis wird AKKU Anfang kommender Woche dem Parlament und der Landesregierung bekannt geben.

Den vollständigen Brief als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.  

 

 

Hilfsfonds für Kultureinrichtungen und Akteure gefordert

13.03.2020 Der Arbeitskreis niedersächsischer Kulturvebände (akku) fordert vom Land die Einrichtung eines Hilfsfonds, der kleineren Kultureinrichtungen, Vereinen und freischaffenden Künstler*innen, die durch Veranstaltungsausfälle durch die Corina-Pandemie verursacht werden, unter die Arme greift
und das Überleben ermöglicht.

Den vollständigen Brief als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur