Karte  Gesamtliste

Aktuelles

Online-Jahrestagung des MVNB

Herausforderungen meistern – Museen in unruhigen Zeiten. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kultur standen im Mittelpunkt unserer diesjährigen Jahrestagung.

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen beschäftigen unser Land bereits seit über einem Jahr. Auch Museen und kulturelle Einrichtungen leiden unter den Maßnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie beschlossen wurden. Geschlossene Ausstellungen, ausgefallene Führungen und Workshops, Konzerte und Lesungen, die nur im digitalen Raum durchgeführt werden – dies alles hat nicht nur Auswirkungen auf das Publikum der Museen, sondern auch auf die Mitarbeiter*innen sowie zahlreichen Akteur*innen im Hintergrund. Doch nicht alle Museen in Niedersachsen und Bremen sind gleich stark von der Krise betroffen. Die vielfältigen Auswirkungen und Ansätze zur Bewältigung der Krise hat der MVNB auf seiner diesjährigen Tagung mit über 130 Teilnehmenden diskutiert, die – auch das eine Folge der Krise – erstmals als Online-Konferenz stattfand.

Partner und Veranstaltungsort war das Emsland Moormuseum in Geeste. Von hier aus begrüßten Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, Marc-André Burgdorf, Landrat des Landkreises Emsland sowie Prof. Dr. Rolf Wiese, Vorsitzender des MVNB, und Dr. Michael Haverkamp, Direktor des Emsland Moormuseums die Teilnehmenden an den Bildschirmen im ganzen Land und darüber hinaus.

Die Tagung widmete sich den Herausforderungen der Corona-Pandemie aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Im ersten Panel kamen Museumsfachleute zu Wort, die von ihren Erfahrungen aus den letzten Monaten berichteten. Dr. Anja Dörfer, wissenschaftliche Leiterin des Aeronauticums Nordholz, Dr. Frank Schmidt, Direktor der Museen Böttcherstraße Bremen, und Marcus Droste, Schriftführer des Feuerwehrmuseums Salzbergen informierten über Produktions-, Präsentations- und Vermittlungsformate, mit denen sie den veränderten Rahmenbedingungen begegnen, und gingen der Frage nach, warum Besucher für Museen unverzichtbar sind. Zudem stellten sie die Frage, bis zu welchem Grad die digitale Vermittlung als Instrument der Vermittlungsarbeit im Museum möglich ist und wo dreidimensionale Rundgänge durch Ausstellungen, Führungen per Zoom und Podcasts zum Nachhören an ihre Grenzen stoßen.

Nach den Erfahrungsberichten und Informationen zu den unterschiedlichen Herangehensweisen zur Bewältigung der Krise, richtete das zweite Panel der Veranstaltung den Blick in die Zukunft. Vertreter*innen vom Deutschen Museumsbund, ausgewählten Landesmuseumsverbänden sowie der Emsländischen Landschaft beleuchteten die Auswirkungen der Pandemie auf Bundes-, Länder- und Regionalebene und gaben Anregungen, die Herausforderungen zu meistern. In der anschließenden Podiumsdiskussion wurde positiv hervorgehoben, dass die Corona-Pandemie trotz aller zum Teil existenzbedrohenden Einschränkungen und Schwierigkeiten in den Museen auch innovative Entwicklungen insbesondere der Digitalisierung angestoßen und beschleunigt hat.

Im Anschluss an die beiden Panels wurden zwei langjährige, verdienstvolle Mitarbeiter verabschiedet. Dr. Eilert Ommen trat nach 30-jähriger Tätigkeit vom Amt des Kassenführers zurück. Als Dank für sein unermüdliches Engagement für den Museumsverband wurde ihm später vor der Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Seine Nachfolge hat der Museumsdirektor der Museen Stade/Schwedenspeicher, Dr. Sebastian Möllers, übernommen.

Ebenfalls verabschiedet wurde Hans Lochmann, der Ende April in den Ruhestand geht. Über 33 Jahre lenkte er die Geschicke des Verbandes und prägte ihn maßgeblich mit. An seine Stelle tritt Dr. Thomas Overdick, der sich auf der Tagung den Mitgliedern und Gästen vorstellte.

Abschließend dankte der Vorstand ausdrücklich dem Team des Emsland Moormuseums für die hervorragende Organisation und den reibungslosen Ablauf der Tagung. Mit großer Kreativität und einem beeindruckenden professionellen technischen Aufwand transformierte das Museum die Tagung in den digitalen Raum und bot den Teilnehmenden mit der Osnabrücker Band Soulscapes sogar einen raren musikalischen Live-Genuss.

Die nächste Verbandstagung findet vom 17. – 19. März 2022 in den Staatlichen Museen in Oldenburg statt.

Dieser Internetauftritt wird ermöglicht durch das Engagement der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur